Zwickau im Bundestag

Wolfgang Wetzel wird unser Grüner Zwickauer Bundestagsabgeordnete.

Unser Grüner Stadtrat Wolfgang Wetzel wird künftig auch im Bundestag sitzen. Aufgrund einer kleinen Personalrochade, bei der unser hochkompetenter Verkehrsexperte Stephan Kühn aufgrund seiner Wahl zum Dresdner Baubürgermeister sein Bundestagsmandat aufgibt, rückt nun Wolfgang Wetzel über die Grüne Landesliste in das höchste deutsche Parlament. Zwar genießt Meike Roden aufgrund ihres besseren Platzes auf der Landesliste ein Vorrecht, da sie aber vom Chemnitzer Kreisverband für diese nominiert worden war, nun aber gar nicht mehr in Chemnitz lebt, erklärte sie den Verzicht auf ein Bundestagsmandat.

Zudem bedeutet der Schritt ins höchste deutsche Parlament auch einen starken Schnitt, mit dem man in Sachsen selbst auf Platz drei einer Grünen Landesliste nicht unbedingt rechnet. Dies gilt sicherlich auch für den bekennenden Katholik Wolfgang, der als gebürtiger Erzgebirger zutiefst mit seiner Heimatstadt Zwickau verbunden ist und sich neben seiner beruflichen Tätigkeit als Leiter der Suchtberatungsstelle der Caritas außerordentlich für die Belange der Stadt und das hiesige gesellschaftliche Miteinander eingesetzt hat und auch künftig einsetzen möchte.

Wir als Kreisverband Zwickau freuen uns sehr, eines unserer Mitglieder nunmehr im Bundestag sitzen zu haben. Gleichzeitig sind wir aber auch ein wenig traurig, hierdurch einen bedeutsamen Lokalpolitiker an die Bundesebene abgeben bzw. mit dieser teilen zu müssen.

Wir gratulieren Wolfgang sehr herzlich und wünschen ihm alles Gute bei diesem großen Schritt!

Es sei noch am Rande erwähnt, dass sicherlich auch beim Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer die Freude groß sein dürfte, als der ausgewiesene Verkehrsexperte Stephan Kühn maßgeblich dessen Debakel und Machenschaften nicht nur im Zusammenhang mit der krachend gescheiterten (und dennoch millionenteueren) PKW-Maut mit aufgedeckt hat. Andererseits ist diesbezüglich bereits so viel aufgedeckt, sodass wir lediglich wieder einmal staunen können, mit welcher Beharrlichkeit CDU-Bundeskanzler*innen Skandale wegzuschweigen vermögen.

 

Folge Wolfgang auf Facebook.