„Strafraum Sachsen 2.0 - Fußball zwischen Ressentiment und Integration“ - Ausstellungseröffnung

Petra Zais, MdL Grüne Fraktion und Stephan Schneider, IVF Leipzig*, führten am Dienstagabend vor interessierten Besuchern in die Ausstellungsinhalte ein. Dabei wurde deutlich, wie sich in den Fußballstadien gesellschaftliche Prozesse und Wirklichkeiten wie unter einem Brennglas abbilden.

Die Ausstellung Strafraum Sachsen 2.0 stellt aktuelle Herausforderungen und Spannungsfelder vor. Neben dem Aufzeigen verschiedener Erscheinungsformen diskriminierenden Verhaltens wie beispielsweise Rassismus, Sexismus und Homophobie gelingt es den Initiator*innen positive Beispiele für eine kritische Auseinandersetzung hervorzuheben.

Besonders betonen sie das Potential, welches der Fußball als verbindende Leidenschaft innehat und so dazu beitragen kann, Diskriminierung abzubauen und Integration zu leben.

Im Gespäch wurden aktuelle Tendenzen wie zunehmende offene Homophobie, Rassismus und Antisemitismus unter Fußballfans besprochen. Dabei wurde klar, dass es unter den Fans auch aktive Gegenbewegungen gibt und dem entgegen getreten wird. Beispiels sind bei Dynamo Dresden „1953international“ oder in Jöhstadt (Erzgebirge) „Bandito Azzuro“.

Die Ausstellung wird vom 17. April bis zum 2. Mai 2018 von Montag bis Freitag von 13-17 Uhr im Grünen Bürgerbüro Zwickau gezeigt. Es besteht die Möglichkeit auch individuelle Führungen über die Öffnungszeiten hinaus zu vereinbaren.

* Initiative für mehr gesellschaftliche Verantwortung im Breitensport-Fußball – www.ivf-leipzig.org