PM 2010-06: Zwickauer Freiheits- und Einheitsdenkmal wird auch ohne Unterstützung der Linkspartei errichtet

Nachdem die Bemühungen um einen gemeinsamen Spendenaufruf des Zwickauer Stadtrates für das Freiheits- und Einheitsdenkmal gescheitert sind

Nachdem die Bemühungen um einen gemeinsamen Spendenaufruf des Zwickauer Stadtrates für das Freiheits- und Einheitsdenkmal gescheitert sind, erklärt Stadtrat Dr. Martin Böttger im Namen des Kreisverbandes von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN: "Es wundert nicht, dass die SED-Erben, die bereits im Frühjahr durch Ausschussüberweisung die Errichtung des Denkmals zu verzögern suchten, nun auch bei der Finanzierung auf die Bremse treten. Allein: es wird nichts nützen. Da alle anderen Fraktionen im Stadtrat den Spendenaufruf der Oberbürgermeisterin unterstützen, bin ich mir sicher, dass die noch fehlenden 13.000 EUR zur Finanzierung des Freiheits- und Einheitsdenkmals bald aufgebracht sein werden."

Zum Hintergrund: Nach dem Scheitern der Gespräche zu einem Spendenaufruf im Ältestenrat wird nun Oberbürgermeisterin Dr. Pia Findeiß (SPD) einen Aufruf starten. Von den veranschlagten Gesamtkosten in Höhe von 33.000 EUR trägt der Freistaat 20.000 EUR, so dass als Eigenleistung nur 13.000 EUR verbleiben. Dieser Betrag soll durch Spenden eingeworben werden.

"Hier hätte die Fraktion DIE LINKE im Zwickauer Stadtrat einmal beweisen können, dass sie in der Demokratie angekommen ist. Versagte Unterstützung - vertane Chance!", so Dr. Martin Böttger abschließend.