"Die grüne Lüge" - Filmabend mit Rahmenprogramm am 19. Juni ab 19:00 Uhr im Gasometer

Biolebensmittel, besonders aus dem Supermarkt, kritisch hinterfragt in einem Film von Werner Boote und Kathrin Hartmann

Regisseur Werner Boote („Plastic Planet“, „Alles unter Kontrolle“) blickt tief und genau auf die modernen, ach so sauberen Waren in den Supermarktregalen und findet rasch Belege dafür, dass Lebensmittel und andere Produkte noch lange nicht grün sind, nur weil ihre Verpackungen so angestrichen wurden.

Er glaubt Konzernen kein Wort, wenn sie versprechen, dass sich die Welt mit dem Kauf ihrer Waren retten ließe. Boote will dieser ebenso populären wie gefährlichen Lüge etwas entgegensetzen. Gemeinsam mit der der Journalistin und Autorin Kathrin Hartmann („Aus kontrolliertem Raubbau“) will er zeigen, wie sich die Zuschauer gegen Falschinformationen und Augenwischerei wehren können…

SCHLUSS MIT DEN GRÜNEN LÜGEN!"

"Eine ernüchternde Reise, eine Reise, die zornig macht. Und die zugleich optimistisch bleibt. Der Film von Boote und Hartmann enthält eine Reihe von Informationen, die im täglichen Nachrichtenfluss nicht vorkommen, vor allem aber vermittelt er, wie sich die Gefahren einer Produktion unter dem grüngewaschenen Image der Konzerne nicht allein in Zahlen und Untersuchungen wiedergeben lassen, sondern im Leben von wirklichen Menschen. Das ist es, was Filme können."

(Georg Seeßlen, epd Filmkritik)

Regie: Werner Bote I A I 2017 I 97 Min. I FSK: ohne Altersbeschränkumg, OmU

Podium für Gutes Essen

Das Rahmenprogramm zum Kinofilm bietet Ihnen die Chance, sich ganzheitlich auf das Thema der "Grünen Lüge" einzulassen, denn natürlich ist die "Grüne Lüge" ein plakativer Titel, der nicht auf Alle und alles zutrifft, der polarisiert, verkürzt aber auch aufrüttelt.

Zugesagt zur Teilnahme am Gespräch, an Verprobung und vor allem zur Interaktion haben folgende Mitwirkende:

Christiane Dreißig von Feinkost 30, die sich intensiv mit nachhaltig produzierten Lebensmitteln beschäftigt und diese in Ihrem Laden in der Äußeren Zwickauer Straße anbietet.

Edgar Weber, Leiter des Conviviums Südwest-Sachsen von Slow Food Deutschland e.V., einer Initiative, die auf Ihrer Agenda den bewussten, nachhaltigen und fairen Genuss als Leitziele verankert haben.

Auch die Grüne Liga Westsachsen e.V. und der Kreisverband Zwickau von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN haben Ihr Kommen und vor allem Ihre Lust am Gespräch bekundet, um die ökologischen Aspekte der Nachhaltigkeit zu beleuchten und zu hinterfragen.

Frau Franke vom Biohof Franke in Frankenhausen.

Frau Pickelmann, ist die Inhaberin von „Die Vorratskammer“, eine Manufaktur für Pestos, Konfitüren und Grillsaucen.

Herr Dusold vertritt die Firma "Lakrids by Johan Bülow“ aus Kopenhagen.

Mario Jentsch ist Imker aus Hartenstein der mit seiner Frau, einer Heilpraktikerin die Runde komplett macht. Sie stellen eine Therapie gegen Allergie vor, in der Bienenstockluft zur Heilung eingesetzt wird. Honig zum Kosten und auch zum Kauf hat er dabei.

Ein genussvoller und bewusster Rahmen für ein Thema, das uns alle angehen sollte! Wie sagte Herr Edgar Weber von Slow Food so treffend: "Er möchte dazu beitragen, die Sinne der Verbraucherinnen und Verbraucher zu schärfen, um den „grünen Lügen“, dem Greenwashing, der Geschäftsstrategien zahlreichen Konzerne nicht auf den Leim zu gehen". Ein tolles Motto für den Abend und auf alle der mitmachenden Akteure zutreffend.

Eintritt: 4 €

Veranstalter: Alter Gasometer e.V. / Kulturbereich mit frdl. Unterstützung von Feinkost 30, Convivium Südwest-Sachsen von Slow Food Deutschland e.V., Grüne Liga Westsachsen e.V. & Bündnis´90/DIE GRÜNEN. Copyrights: 24 Bilder Film GmbH, Alter Gasometer Zwickau